Sieben veränderbare Faktoren entscheidend für das Alzheimer-Risiko – Heilpraxis

So lässt sich das Alzheimer-Risiko reduzieren

Bei tiene Alzheimer factores cambiables de sieben maßgeblichen Einfluss auf das Erkrankungsriskiko. discurso Lebensstilanpassungen können selbst bei Menschen mit einem hohen genetics Risiko eine Schutzwirkung entfalten.

En una neuen Untersuchung unter Beteiligung von Fachleuten der Universidad de Misisipi wurde untersucht, who die Einhaltung der sogenannten „Life’s Simple 7“ das Riesgo de alzhéimer bei Menschen beeinflusst, que estipula genéticamente ein hohes Erkrankungsrisiko aufweisen.

Esos Studienergebnisse podrían estudiarse en dem englischsprachigen Fachblatt „Neurología“.

Über 11,000 personas se vuelven untersucht

Für die Studie wurden 8.823 Menschen europäischer und 2.738 Persons afrikanischer Abstammung untersucht, welche zu Beginn ein durchschnittliches Alter von 54 Jahren aufwiesen. Dabei gab es eine Nachbeobachtungszeit de 30 añosasí que ese es el equipo.

Für alle Teilnehmenden wurde die Einhaltung von factores sieben ermittelt, welche von der Asociación Americana del Corazón als La vida es simple 7 bezeichnet. Dabei reichte die Gesamtpunktzahl von 0 bis 14, wobei die 14 den gesündesten Wert darstellt.

Fue desde que Life’s Simple 7

eso si La vida es simple 7 bezeichneten Faktoren sind besonders wichtig für die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Sistemas y des gehirns† Ver umfassen:

  • actividad körperliche,
  • gesunde Ernährung,
  • gesundes körperweight,
  • Primo Rauchen,
  • auf einen gesunden Blutdruck ocho,
  • den Cholesterinspiegel im normalen Bereich halten,
  • den Blutzucker im normalen Bereich halten.

El final del dia La vida es simple 7 wird con einem denigrar Risk für Demenz puesto en conexión, pero blieb bisher unklar, ob dies auch für Menschen mit einem genética hohen riesgo dorados, mensajes que Forschenden. Borrar el nuevo Untersuchung sollte diese Frage.

Reduziertes Risiko auch bei höchstem genetics Risiko

Die gute Nachricht ist, dass selbst Menschen mit dem höchsten geneticen“, informa Studienautorin dr. adrienne estaño vom Centro Médico de la Universidad de Mississippi en un comunicado de prensa.

In der Studie sich, dass der durchschnittlich erzielte Wert der La vida es simple 7 der Teilnehmenden mit europäischer Abstammung bei 8.3 poner. Bei Teilnehmenden mit afrikanischer Abstammung había días a la vez 6.6así que das Forschungsteam.

Riesgo genético para la enfermedad de Alzheimer

Die Fachleute berechneten bereits zu Beginn der Studie die geneticen Risikowerte für die Entwicklung von Alzheimer und die Teilnehmenden mit europäischer Abstammung wurden anhand der geneticen Risikowerte in grupo funf único. Die Teilnehmenden afrikanischer Abstammung wurden tres grupos zugeordnet.

Riesgo de Hohes para la enfermedad de Alzheimer a través de APOE e4

Die Gruppe mit dem höchsten Geneten Risiko umfasste Persons, welche mindens eine Copia del mit der Alzheimer-Krankheit assoziierten APOE-Genvariante (APOE e4) in sich trugen.

Von den Personen europäischer Abstammung trugen laut den Forschenden 27.9 Prozent die APOE e4-Variante in sich und von den Personen afrikanischer Abstammung 40.4 Procesamiento† Die Gruppe mit dem levest Risiko habe dagegen die APOE e2-Variante aufgewiesen, welche mit einem denigrar a Demenzrisko fue puesto en Conexión.

Am Ende des Studienzeitraums fueron 1,603 Personas europäischer Abstammung und 631 Personas afrikanischer Abstammung an Demenz erkrankt.

Einhaltung von Life’s Simple 7 schützt vor Demenz

Bei Menschen mit europäischer Abstammung stellten die Fachleute fest, dass Personen mit den höchsten Werten bei den Lebensstilfaktoren un Demenzrisiko menor en allen fünf genetica Risikogruppen aufwiesen, einschließlich der Gruppe mit dem höchsten geneticen Demenzrisiko.

So zeigte sich, dass jede Erhöhung der Punktzahl bei den Lebensstilfaktoren um emptylich einen Punkt, das Risiko für eine Erkrankung an Demenz um nuevo Prozent reduce, informa ese Equipo.

Bis zu 43 Prozent kleineres Risiko für Demenz

Ambas personas europäischer Abstammung fueron die mittlere und die hohe Kategorie des Lebensstil-Faktor-Werts im Vergleich zur niedrigen Categoría mit einem um 30 minutos beziehungsweise 43 Prozento denigrar Risiko für die Entstehung von Demenz verbunden, fügen die Fachleute hinzu.

Bei Personen afrikanischer Abstammung seien die mittlere und die hohe Kategorie dagegen mit einem um Sechs Prozent beziehungsweise 17 Prozento denigrar Demenzrisiko verbunden Gesen.

Bei Menschen afrikanischer Abstammung identifizierten die Forschenden in los tres grupos ein ähnliches Muster eines sinkenden Demenzrisikos bei Personen, welche bei den Lebensstilfaktoren höhere Werte erzielten.

Allerdings weist das Team ausdrücklich darauf hin, that Ergebnisse in dieser Gruppe aufgrund der minoreren Anzahl von Teilnehmenden nur begrenzt aussagekräftig sind. Seien aquí weitere Untersuchungen notwendig

Größere Stichproben aus unterschiedlichen Populationen sind erforderlich, um zuverlässigere Schätzungen der Auswirkungen dieser veränderbaren Gesundheitsfaktoren auf das Demenzrisiko in different genetics Risikogruppen und Abstamungsgruppen“, lucha dr. Estaño hinzu. (ceniza)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen:

  • Adrienne Tin, Jan Bressler, Jeannette Simino, Kevin J Sullivan, Hao Mei, et al.: Genetic Risk, Midlife Life’s Simple 7 y Incident Dementia in the Atherosclerosis Risk in Communities Study; en: Neurología (veröffentlicht 25.05.2022), Neurología
  • Academia Estadounidense de Neurología: siete hábitos saludables relacionados con un menor riesgo de demencia en personas con riesgo genético (veröffentlicht 25.05.2022), Academia Estadounidense de Neurología

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung fueron estropeados. No puede haber Arztbesuch nicht ersetzen.

Add Comment